Danke Jürgen!

Photo von Jürgen

Vor über 15 Jahren hast Du mit uns das theater oliv gegründet. Wir werden an jedem Spielabend und weit darüber hinaus ganz viel an Dich denken. Ohne Dich gäbe es das oliv nicht.

Theater oliv

Aktuelles

Theaterleitung

Bild von Coralie Wolff und Boris Ben Siegel

Coralie Wolff & Boris Ben Siegel

mehr zu Coralie...

Geboren 1962 in Bremen, 1981-86 Studium der Rechtswissenschaften und der Sonderpädagogik in Würzburg.
1987-91 Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Darstellende Künste in Saarbrücken.
1990-1994 Mitglied der Ensembles am Badischen Staatstheater Karlsruhe und der Luisenburgfestspiele Wunsiedel.
1995 Mitbegründung der freien Theatergruppe "Ensemble 95" in Karlsruhe; Arbeit bis 2001 an verschiedenen Stätten und Bühnen.
1999 Gründung des musikalisch-kabarettistischen Trios "Mama Blues".
Seit 2001 Leitung des "theater oliv". Daneben Theaterkurse und -workshops an Volkshochschulen und anderen Einrichtungen.

mehr zu Boris Ben...

1964: In Annaberg-Buchholz, im verschneiten Erzgebirge kommt Boris, der sich irgendwann den Namen Ben gibt, zur Welt. 5 Jahre später ist er schon Intendant eines kleinen selbsterbauten Kindertheaters im familiären Hotelbetrieb. Weil er die Kinder der Feriengäste als Schauspieler für die Hauptrollen engagiert, wird jeden Abend vor vollem Haus gespielt.

Mit 12 hat er seine erste Intendanz hinter sich und ist nun offizielles Mitglied der Rezitatoren des Kulturhauses Erzhammer in Annaberg-Buchholz. Zahlreiche Auftritte, besonders natürlich um den Jahresfeiertag der Republik und den 1.Mai herum führen ihn in seiner Jugend durch halb Sachsen. Diese Karriere gipfelt schließlich vor Zehntausenden von Menschen auf dem Alexanderplatz in Ostberlin, wo er sich zu den Weltfestspielen „Lob der Kommunisten“ durch Megaphone vortragen hört und was vielleicht dazu beigetragen haben mag, dass er nach dem Abitur statt Schauspielstudium erst mal hinter die Bar geht, schließlich stand dort auch seine Wiege. Er wird ausgebildeter Hotelkaufmann.

1989: Die Gastronomie-Karriere macht ihm keinen Spaß mehr, die DDR erst recht nicht. Und als beides einstürzt, stimmt das Boris Ben nicht gerade traurig. Im Koma der Wende findet er sich dann als Mitbegründer einer Personalvermittlungsfirma in Mannheim wieder. Was für ihn anfangs furchtbar kapitalistisch und befremdlich anmutet, führt ihn bald zum Theater zurück, welch Irrweg des Schicksals. Er vermittelt an städtische Bühnen und bald ist er im Besitz vieler Freikarten und hängt nur noch im Theater ab. Das angeborene Fieber ist wieder erwacht. Inzwischen wird schon mal die Kultur- und Themenkneipe "Ostberlin" im Ludwigshafener Hemshof gegründet: Gemeinsam mit drei Freunden, natürlich aus dem Osten, serviert er über ein Jahr lang Kulinarisches aus Ostberlin; dazu die passende Musik, vom Band und live. Und erste Theaterszenen werden gespielt, wenn auch vorerst nur im Faschingsgetriebe.

Mitte der 90-er kommt was kommen musste: Der Ausstieg aus der Personalvermittlungsfirma, ein einjähriger Wo-bin-ich-und-was-will-ich-Aufenthalt in Frankreich, ein Studium der Theaterwissenschaften an der Ludwig Maximilian Universität in München und dessen baldiger Abbruch, weil das alles zu trocken ist; schließlich eine Anstellung als Regieassistent am Landestheater Schwaben in Memmingen. Endlich ist der berufliche Weg zur darstellenden Kunst eingeschlagen.

Seit 2001 arbeitet Boris Ben Siegel als freischaffender Schauspieler, Autor und Regisseur und gründet sein zweites Theater, das "theater oliv" in Mannheim. Innerhalb weniger Spielzeiten kommt dieses in der freien professionellen Theaterszene der Metropolregion Rhein-Neckar und bei Theaterkritikern zugleich, aber vor allem auch bei einem immer größer werdenden Publikum zu einem beachtenswerten Namen und kann inzwischen auf eine treue Fangemeinde bauen. Weit über 30 Eigenproduktionen, davon viele aus hauseigener Feder verliessen inzwischen diese Kulturschmiede.

Darüber hinaus arbeitet Boris Ben Siegel als Autor, Kaberettist, Filmdarsteller und im Bereich Business-Theater.

Website mit weiteren Info's: www.borisbensiegel.de



Ensemble

Angelika Baumgartner Schauspiel mehr zu Angelika...

Angelika Baumgartner wurde in Dornbirn/Österreich geboren. Sie studierte Schauspiel an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Graz.

Von 2002 – 2008 war sie Ensemblemitglied am Schnawwl / Kinder- und Jugendtheater am Nationaltheater Mannheim. 2005 erhielt sie den Arnold-Petersen-Preis für herausragende künstlerische Leistungen am Nationaltheater Mannheim.

2008 war sie festes Ensemblemitglied am Schlosstheater Moers. Danach folgten Gastengagements am Nationaltheater Mannheim, Staatstheater Oldenburg, Theater Freiburg, Theater in der Honigfabrik Hamburg, Theater Oliv Mannheim und in Österreich.

2010 wurde sie zum internationalen Kinder- und Jugendtheaterfestival nach Sao Paulo/Brasilien mit einer Soloproduktion des Schnawwls eingeladen.
Derzeit lebt und arbeitet sie als freie Schauspielerin, Künstlerin und Theaterpädagogin in Mannheim.

Peter Derks Regie mehr zu Peter...

Seine Theaterlaufbahn begann Peter Derks am Theater Oberhausen und führte ihn 2002 zum Regie-Studium nach Mannheim. Es folgten Regieassistenzen am Nationaltheater Mannheim und an der Badischen Landesbühne Bruchsal (BLB). Parallel diverse Regiearbeiten in der hiesigen freien Szene (u.a. theater oliv) und an der BLB.
Schwerpunkt seiner kreativen Arbeit waren Kinder-und Jugend- sowie tragisch-komische Theatertücke.
2008, Gründung des Kleinen WortSpiels, dass sich auf szenische Lesungen spezialisiert hatte. Sein Beitrag zu „Warum Mannheim“ ist seine vorläufig letzte Arbeit als Regisseur gewesen.

Peter Derks hat sich 2010 gastronomisch selbstständig gemacht.
Website mit weiteren Info's zum Gastro-Service: www.ediths.eu

Burkhard Dersch Klavier mehr zu Burkhard...

Burkhard Dersch wurde 1975 in Marburg geboren und begann im Alter von neun Jahren mir dem Klavierspielen.
An der Freiburger Musikhochschule studierte er bei Michael Leuschner klassisches Klavier und bildete sich im Bereich Jazz und Pop durch zahlreiche Kurse, unter anderem bei Helmut Lörscher und Ralf Schmid weiter. In einem parallelen Magisterstudiengang widmete er sich den Fächern Musikwissenschaft, Germanistik und Kunstgeschichte.

Burkhard Dersch wirkte bereits in den verschiedensten Ensembles mit, darunter das Tangoquintett Las Sombras, die Band des Liedermachers Ralph Schüller, das Kabarett-Ensemble pawel & sieben und diverse Rock- und Jazzbands.
Aktuelle Projekte sind das 2009 zusammen mit dem Kontrabassisten Michael Bornhak gegründete Duo Sur, dass die Stilrichtungen Jazz, Pop und Klassik miteinander verbindet, sowie das Musik-Kabarett-Programm Östrogenmangel mit dem Schauspieler Boris Ben Siegel.

Neben seiner Tätigkeit als Pianist arbeitet Burkhard Dersch als Klavierlehrer und freischaffender Komponist.

Website mit weiteren Info's: Website Burkhard Dersch

Gudrun Eymann Akkordeon mehr zu Gudrun...

Noch keine Informationen

Anna-Maria Gärtner Schauspiel mehr zu Anna-Maria...

Geboren 1989 in Bruchsal. Schon während der Schulzeit im Schultheater und bei der Theatergruppe "Die Koralle" in Bruchsal. Nach einem Praktikum an der Badischen Landesbühne folgte von 2006-2009 eine Ausbildung zur staatlich anerkannten Schauspielerin an der LIVEact-Akademie der Schauspielkunst in Stuttgart. Mitwirkende und Rollen in Kurzfilmen, TV, Shows und Werbespots.

Website mit weiteren Info's: www.anna-maria-gärtner.de

Volker Heymann Regie mehr zu Volker...

Jahrgang 1960, Schauspielstudium am HB-Studio in New York City. Schauspieler an der Badischen Landesbühne und am Nationaltheater Mannheim (Schnawwl). Autor und Regisseur von „Dinner for one – wie alles begann“ (Suhrkamp).

Seit 1994 freier Autor, Regisseur und Schauspieler (u.a. Theater der Altmark in Stendal, Theater Plauen-Zwickau, Mainzer Kammerspiele).
Mit dem Kabaretttheater-Trio „Mannheimer Kulturknall“ in ganz Deutschland unterwegs.

Website mit weiteren Info's: www.volker-heymann.com

Riccardo Ibba Schauspiel mehr zu Riccardo...

Riccardo Ibba arbeitet als Theatermacher und Veranstalter. Er gründete 2005 das Projekt "Passage", eine Kombination aus Theater, Galerie und Bar in Wiesbaden. Das überaus erfolgreiche Konzept bewies zum einen das Potential einer fachübergreifenden Inszenierung der Künste, als auch des Dialogs und Zusammenseins in der räumlich nicht getrennten Bar.

Zuvor wirkte Riccardo Ibba als Schauspieler am Hessischen Staatstheater Wiesbaden, am Schauspiel Frankfurt,am Staatstheater in Darmstadt sowie am Stuttgarter Theater der Altstadt im Westen.

Im Vordergrund seiner heutigen Theaterarbeit steht die Realisation eigener Produktionen, die oft interdisziplinär angelegt sind und verschiedene Genres wie Literatur,Film und Musik mit einbeziehen.

Zuletzt arbeitete Ibba als künstlerischer Leiter an den Kammerspielen Wiesbaden.

Renate Kohl Saxophon mehr zu Renate...

Noch keine Informationen

Inka Neubert Regie mehr zu Inka...

Inka Neubert arbeitet seit 1997 als freie Regisseurin und Produzentin in Köln, Hamburg, Stuttgart und Mannheim. Sie gründete 2000 zusammen mit dem Maler und Ausstatter Alireza Varzandeh in Köln das INTEATA, ein Freies Theater, dessen künstlerische Leiterin sie bis 2009 war.
1997 und 1999 erhielt sie den Kölner Theaterpreis für die beste Theaterproduktion der Freien Szene und 2004 wurde ihre Inszenierung von "Kieselasche" (DE) mit dem Preis des Nordrhein-westfälischen Theaterfestivals THEATERZWANG ausgezeichnet. 2006 brachte sie die Uraufführung ihres ersten eigenen Theatertextes "Vanille Eis" am Freien Werkstatt Theater Köln heraus.
Von 2010 bis 2015 war sie Künstlerische Leiterin des Theaterhauses TiG7 in Mannheim. Dort hat sie ein jährliches Autorenporträt etabliert. Im September 2014 war ihre Performance "til death vs depart" beim Festival "Schwindelfrei" in Mannheim zu sehen. Zuletzt inszenierte sie 2015 die Uraufführung von "In meinen Armen. Ein Stück Seele" von Carsten Brandau als freie Produktion am Theater Felina Areal Mannheim.

Jeanette Rosen Schauspiel mehr zu Jeanette...

1989-1991 Studium Germanistik und Romanistik in Heidelberg.
1991-1993 Ausbildung zur Europasekretärin.
1993-1994 einjähriges Stipendium Cavaillon/Frankreich.
1994-1996 Schauspielstudium in Berlin

Ab 1995 Produktionsassistentin in den Babelsberger Filmstudios, direkte Zusammenarbeit mit Volker Schlöndorff.
Seit 1997 Mitwirkung als Schauspielerin in mehreren TV-, Werbe- und Theaterproduktionen: "Ein Fall für zwei", "SK-Babys", "Lindenstraße", "Mama ist unmöglich", "Francis", "Verbotene Liebe", John Deere-Werbefilm, Die Radiotrinkerin, Erfasst, Das neue Wirr-Gefühl, Boni & Crash, Faked-Skillz sowie Sprecherin für Synchron und Funk für WDR, Anixe TV, Metropolregion.tv.
Weitere Tätigkeiten: Drehbuchautorin, Dozentin, Coaching, Moderation, Pressetexte und Pressearbeit.

Gabriele Susemichel Schauspiel mehr zu Gabriele...

Geboren 1952 in Worms
ab 1989 Schauspielunterricht und Workshops zur Theaterpädagogik
Seither Tätigkeit an verschiedenen Theatern der Region
Theater Alte Werkstatt Frankenthal
Schatzkistl Mannheim
Studiobühne Ludwigshafen
TiG7
sowie Mitwirkung bei Lesungen und Projekten verschiedener Gruppen der freien Szene

Gudrun Libnau Schauspiel mehr zu Gudrun...

Freischaffende Schauspielerin, Performerin, Regisseurin, Theaterpädagogin, Klinikclownin

Theaterstücke für Kinder und Erwachsenen, überwiegend in Eigenproduktion.
Soloauftritte und Auftritte mit professionellen freien Ensembles im In- und Ausland

Aktions- und Strassentheater, (1979 – heute)
Ensemblemitglied der Freien Theater:
„Des Wahnsinns fette Bräute“ (1992-1994)
„Teatro Kurioso“, Zelt- und Tourneetheater (1996)
Theater „Iment 20“, (1999- 2001)
Theater „triraculix – musik und theater für Kinder“ (2002 - 2008)

Gastspielerin bei
Theater Chawwerusch, (1998 – 2006),
Theater Transit, (1996 - heute),
Theaterschiff Potsdam, (2015 – 2016)

Regisseurin bei
Theater „Dramenkombinat Grete“ (2006 - 2010)

Performerin/Initiatorin von Interdisziplinären Kunstprojekten,
(Theater-Experimente,-Aktionen, Performances im öffentlichen Raum u.a.),
in Kooperation mit der bildenden Künstlerin Ruth Marienhoff,(1996 – 2010)

Clownsvisiten und -auftritte (2007 - heute)

Gunter Möckel Schauspiel mehr zu Gunter...

1960: kaufm. Lehre bei einer Mannheimer Firma
1965 bis heute: Theatererfahrungen am NTM als Statist, seit einigen Jahren auch Gastverträge dort.
Außerdem an verschiedenen Theatern im Mannheim Raum, u.a. seit 2002 als "Butler James" in Volker Heymanns "Dinner for one - wie alles begann"


Mitarbeiter

Stefan Schneider Technische Leitung
Daniela Bartl Veranstaltungsdienst
Katharina Walg Veranstaltungsdienst
Oliver Salomon Veranstaltungsdienst
Steffi Ambrass-Drentschewa Maske
Ekaterina Batalova Grafik & Design
Anna-Maria Gärtner Facebook Auftritt
Harald Hirth Website